Unterricht

Philosophie

Es macht mir Freude, für meine Schülerinnen und Schüler Projekte zu organisieren und durchzuführen, die durchaus auch aus dem Unterrichts- Alltag treten. Innerhalb des Unterrichtes bin ich bestrebt die musikalischen Grundsätze und die instrumentellen Techniken immer spielerisch und altersangemessen zu vermitteln, sodass die Begeisterung für die Musik und das Instrument möglichst lange erhalten bleiben. Ein sehr wichtiger Aspekt des Unterrichtens ist für mich das Eingehen auf das Individuum. Jeder Schüler, jede Schülerin hat eine andere Vorgeschichte, verschiedene Bezüge zur Musik. Es ist mir stets ein Anliegen, dort anzuknüpfen wo schon Wissen und Interesse vorhanden ist. So werde ich zum Beispiel mit einer Schülerin mit Englischer Mutter mehr traditionell Englische Musik spielen als mit einem Schüler, der den Klang der Panflöte an einem Jahrmarkt von Südamerikanern kennenlernte. Allgemein bin ich sehr offen für die Musik verschiedener Länder und Kulturen. Heute, da viele unterschiedliche Lebenshaltungen auf engem Raum Platz nehmen, finde ich es wichtig, diese zu respektieren. Gerade die Panflöte, die selber auch mehrere Heimaten zählen kann, ist für jene offene Haltung prädestiniert. 

Über die Panflöte

Die Panflöte ist eines der ältesten Instrumente der Welt. Schon vor 6‘000 Jahren spielten die Menschen auf allen Kontinenten auf geschlossenen, verschieden langen Rohren. Damals bestanden sie noch aus allen möglichen Materialien. So zum Beispiel aus Ton, Knochen, Holz, Schilf oder Bambus. Heute sind die meisten Panflöten aus Bambus. Während den Jahrtausenden hat die Panflöte verschiedene Formen angenommen. Die populärste heute hat ihren Ursprung in Rumänien. Dort ist die Panflöte unter anderem gleich auch das Nationalinstrument. Die meist sehr schnellen und virtuosen Stücke der Rumänisch traditionellen Musik erforderten von der Panflöte eine Biegung, die dem Radius einer Kopfdrehung angepasst ist und einen speziellen Schliff an den Rohröffnungen. Diese Form der Panflöte konnte sich seit den 1980er Jahren auch in der Schweiz etablieren.

Übungsaufnahmen